JAHRESERGEBNIS 2014

Aufgrund des Verkaufs des Geschäftsbereichs Schwere Stahlfedern- und Stabilisatoren (Closing fand am 23. Dezember 2014 statt) wird in ein Ergebnis nach Steuern fortzuführende Geschäftsbereiche (restliches automotives Geschäft der Division Frauenthal Automotive und Frauenthal Handel) sowie in ein Ergebnis nach Steuern aufgegebener Geschäftsbereich (Schwere Stahlfedern und Stabilisatoren) unterschieden. Die nachfolgende Analyse bezieht sich auf die fortzuführenden Geschäftsbereiche. In der Vergleichsperiode 1–12/2013 wird das Ergebnis ebenso getrennt dargestellt. 

  • Der Umsatz der beiden Geschäftsbereiche Frauenthal Automotive und Frauenthal Handel (inklusive ÖAG AG, Akquisition fand am 30. Juni 2014 statt) stieg im Vergleich zum Geschäftsjahr 2013 um MEUR 170,4 (+36,5 %) auf MEUR 637,4 (davon Frauenthal Automotive +18,2 %, davon Frauenthal Handel +46,0 %). Der Umsatzanstieg ist auf die Akquisition der ÖAG AG (Umsatzbeitrag von MEUR 142,5 für die Monate Juli bis Dezember) und die erstmals ganzjährige Erfassung der Gnotec-Gruppe zurückzuführen.
  • Das EBITDA der Frauenthal-Gruppe lag im Jahr 2014 mit MEUR 35,1 um MEUR 16,5 über dem Vergleichswert des Vorjahres. Bereinigt um Einmaleffekte wird ein EBITDA von MEUR 26,9 erwirtschaftet, was einem Zuwachs von MEUR 6,0 (davon ÖAG AG MEUR 3,9 für die Monate Juli bis Dezember und davon Gnotec-Gruppe Full-year Effekt MEUR 2,3) entspricht.

    weiterlesen


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 
X
0.11157393455505