Erika Hochrieser wird zum Vorstand bestellt

Wien, 05, Juni 2018

Der Aufsichtsrat der Frauenthal Holding AG, hat heute Frau Mag. Erika Hochrieser mit sofortiger Wirkung für zwei Jahre in den Vorstand der Frauenthal Holding AG als CFO bestellt. Sie übernimmt damit die Verantwortung für die Finanzen, das interne und externe Reporting, Treasury, IT und Investor Relations in der Frauenthal-Gruppe. Erika Hochrieser ist seit 2004 bei Frauenthal tätig und war zuletzt für den Finanzbereich der Frauenthal-Gruppe zuständig.

Der Vorstand der Frauenthal Holding umfasst nunmehr drei Mitglieder: Vorstandsvorsitzender Dr. Hannes Winkler verantwortlich für die Division Frauenthal Handel, Recht, Interne Revision und Human Resources, Dr. Martin Sailer zuständig für die Division Frauenthal Automotive, Business Development und Organisation sowie Mag. Erika Hochrieser als CFO.

> zur ad-hoc Meldung

> zur Pressemeldung

 

Verkauf U-Bolts Business

Wien, 01. Juni 2018

Am 30. Mai 2018 hat die Frauenthal-Gruppe einen Vertrag über den Verkauf ihrer Aktivitäten im Bereich U-Bolts unterschrieben. Der Kaufvertrag umfasst den Standort von Frauenthal Automotive Torun in Polen. Dieser Bereich erzielte im vergangenen Geschäftsjahr 2017 einen Umsatz von rund 13 MEUR und beschäftigt aktuell 200 Mitarbeiter. Käuferin ist die amerikanische Hendrickson-Gruppe, ein weltweit führender Player im Bereich von Chassis-Komponenten für schwere Nutzfahrzeuge. Der Produktbereich U-Bolts findet in der Hendrickson-Gruppe, die im Jahr 2014 auch den ehemaligen Produktbereich Blattfedern und Stabilisatoren erworben hat, Rahmenbedingungen mit passendem Entwicklungspotential vor.

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Das Closing der Transaktion wird zeitnah erwartet. Der Verkauf entspricht der Strategie der Frauenthal Gruppe, die Haltedauer ihrer Beteiligungen zu optimieren.

> zur Corporate News Meldung

 

Frauenthal-Gruppe steigert 2017 Umsatz und EBITDA

 Wien, 25. April 2018

  •  Jahresergebnis 2017 
  •  Ausblick 2018 
  •  Dividende 

Jahresergebnis 2017

Die Frauenthal-Gruppe weist für das Geschäftsjahr 2017 einen Rekordumsatz in Höhe von MEUR 904,5 aus und liegt damit um MEUR 129,1 über dem Vorjahr (+16,6%).

Die Division Frauenthal Automotive erreicht einen Umsatz von MEUR 284,1 was einer Steigerung von MEUR 95,2 (+50,4 %) gegenüber dem Vorjahr entspricht. Dies ist hauptsächlich auf die neue Akquisition der Business Unit Powertrain (Division Automotive) zurückzuführen, welche Umsatzerlöse von April bis Dezember in Höhe von MEUR 91,4 erzielt. Die Division Frauenthal Handel entwickelt sich mit einem Umsatzwachstum von MEUR 33,9 (+5,8 %) auf MEUR 620,4 positiv. Dieses Wachstum wird im Wesentlichen von einer starken Baukonjunktur im Bereich der Großobjekte getragen.

Die Frauenthal-Gruppe erwirtschaftet 2017 ein EBITDA von MEUR 37,1 und liegt mit diesem Ergebnis um MEUR 3,7 über dem bereinigten Vorjahreswert in Höhe von MEUR 33,41). Zum Ergebnis tragen die Division Frauenthal Handel mit einem EBITDA von MEUR 20,2 (+16,3 %) und die Division Frauenthal Automotive mit einem EBITDA von MEUR 20,1 (+11,0 %) bei. Die Business Unit Powertrain erreicht ein EBITDA von MEUR 1,2 für die Monate April bis Dezember 2017. In beiden Divisionen resultiert der Ergebniszuwachs aus dem Marktwachstum. In der Division Handel konnten Kostenreduktionen erzielt werden.

Aufgrund des erforderlichen Impairments für die Business Unit Powertrain in Höhe von  MEUR 21,5 wird ein negatives EBIT von MEUR -1,8 für die Frauenthal-Gruppe ausgewiesen. Es wird ein bereinigtes EBIT (ohne Impairment) von MEUR 19,82)  erzielt, welches um MEUR 1,6 über dem Vorjahr liegt.

Das Eigenkapital sinkt von MEUR 101,8 um MEUR 7,4 auf MEUR 94,4, was vorrangig auf das negative Jahresergebnis und die gestiegene Bilanzsumme durch die Akquisition der Business Unit Powertrain zurückzuführen ist. Die Eigenkapitalquote von 28,7% zum Bilanzstichtag 31. Dezember 2016 sinkt entsprechend auf 22,6 % per 31. Dezember 2017.

> zur ad-hoc Meldung

> zur Presseaussendung

> zum Bericht

 

X
0.05607795715332